Historie/Tradition

Das Hotel Tenbrock gehört seit Jahrzehnten zur Gescheraner Kultur- und Stadtgeschichte. Ausgangspunkt für die Entwicklung des Hotels Tenbrock waren ein Kolonialwarengeschäft, eine Schusterei und eine Schenke, die das Ehepaar Wilhelm und Anna Tenbrock um die Jahrhundertwende in der Hauskampstraße betrieben.

1905 errichtete Wilhelm Tenbrock, Ur-urgroßvater des jetzigen Inhabers Michael Kösters, das Hotel, wie es heute noch in der Hauskampstraße mit seiner typischen Fassade der damaligen Zeit besteht.

1910 Bereits fünf Jahre nach der Fertigstellung des Hotels baute der zielstrebige Hotelier einen prachtvollen Spiegelsaal, der fortan Ort vieler kultureller Veranstaltungen wurde.

1934 übernahm sein Sohn Josef Tenbrock bis zu seinem Tod 1958 zusammen mit seiner Schwester Auguste Kruse das Hotel.

1949 stieg Friedrich (Fritz) Kösters mit seiner Frau Anneliese Kruse in das Hotel mit ein. 1958 nach dem Tod von Josef Tenbrock wechselte der Name der Inhaber Familie von Tenbrock auf Kösters.

Seit 1973 führten Ihr Sohn Wilhelm Kösters und seine Frau Anneliese das Hotel und passten es an die Erfordernisse der Zeit an – mit dem Neubau eines weiteren Saals und zwei Bundeskegelbahnen im Jahr 1979.

Anfang 2009 übernahmen Küchenmeister Michael Kösters und seine Frau Hotelmeisterin Christina Kösters das Ruder.

Verschiedenen Umbau- und Renovierungsphasen folgen:

2009 Bar, Küche und Restaurant

2012 Bankettsaal und Biergarten

2013 Hotelzimmer

2016 Toilettenanlagen

2019 Saal 1910

2020 Fassade und Dach, Denkmalgeschütztes Hauptgebäude

Von nun an erstrahlt das Hotel in neuem Ambiente. Fortan wollen die Zwei ihre Gäste mit traditioneller und feiner Küche verwöhnen.

Mit Noah (3) und Niklas (1) Kösters steht die 6. Generation bereits in den Startlöchern und wird hoffentlich eines Tages das Hotel weiterführen.